Aktuelles

Information (Stand 12.10.21)

 

Der Veranstaltungsort zur Mitgliederversammlung muss leider kurzfristig geändert werden. Wir treffen uns um 19 Uhr im

 

Alten Rathaus, Ludwigstr. 15, 67165 Waldsee

 

Wir bitten, die Umstände zu entschuldigen und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

                          ___________________________________

Liebes Vereinsmitglied,

 

kaum ein Lebensbereich blieb vor den Auswirkungen der Corona-Pandemie verschont. Inwieweit ist die Arbeit des Kindernotarztes betroffen und welche Folgen zeichnen sich für die Vereinsarbeit ab? Gerne beantwortet Ihnen die Vorstandschaft diese Fragen und lädt Sie dazu ganz herzlich zur Mitgliederversammlung ein am:

 

 

Datum:          Mittwoch, 27. Oktober 2021

Zeit:               19:00 Uhr
Ort:                ASV Waldsee, Im Neuroth 2, 67165 Waldsee
                     
Altes Rathaus, Ludwigstr. 15, 67165 Waldsee

 

Tagesordnung:

 

1.

Begrüßung und Feststellungen

2.

Berichte (1. Vorsitzender; Kindernotarzt; Kassenwartin)

3.

Aussprache und Entlastung des Vorstandes

4.

Wahl des Wahlleiters

5.

Wahl der Vorstandschaft, der Beisitzer sowie der Kassenprüfer

6

Anträge und Verschiedenes

 

Anträge auf Änderungen oder auf zusätzliche Tagesordnungspunkte sind bis spätestens 20.10.21 einzureichen an: info@kindernotarzt.org  

 

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme unter Angabe der Personenzahl bis zum 08.10.21 an Email: kindernotarztwagen@gmailcom.

 

Beachten Sie bitte die aktuellen, coronabedingten Vorgaben auf dem Beiblatt.

Mögliche Änderungen werden wir auf unserer Homepage

www.kindernotarzt.org/aktuelles zeitnah veröffentlichen.

 

 

Wir freuen uns auf die persönliche Begegnung mit Ihnen.

Beiblatt Corona.pdf
PDF-Dokument [231.9 KB]

Begegnung, die zu Herzen geht
Kommunionskind Lisa spendet für den Kindernotarztwagen

„Unter den Menschen sind es nur einzelne, die, ohne an sich zu denken, die reine Freude an dem haben, was Gott im Kleinsten so schön geschaffen hat.“

Als uns die Zeilen von dem österreichischen Schriftsteller Adalbert Stifter in die Augen fielen, mussten wir gleich an Dich denken, liebe Lisa.

 

Du hast Dich anlässlich Deiner ersten heiligen Kommunion entschieden, anstelle kleiner Dankespräsente an Deine Gratulanten einen Geldbetrag zu sammeln. Diese Summe hast Du für einen guten Zweck gespendet und kommt dem Kindernotarztwagen zugute. So hilfst Du mit, dass Kindern, die sich in einer medizinischen Notlage befinden, durch den Kindernotarzt schnell geholfen werden kann.

 

Liebe Lisa, diese Idee ist aller Ehren wert und hat uns in der Vorstandschaft des Fördervereins Kindernotarztwagens zutiefst berührt.

 

Mit großer Freude haben wir Deine Spende in Höhe von 250 Euro entgegengenommen und freuen uns riesig über Deine Hilfsbereitschaft.

 

Liebe Lisa, im Namen von Dr. Böhn und der gesamten Vorstandschaft möchten wir Dir auf Deinem Weg durchs Leben mitgeben:

  • Lache viel und genieße den Moment
  • Glaube an Dich und lebe Deine Träume
  • Sei mutig und folge Deinem Herzen
  • Tue, was Dich glücklich macht.

 

Unser herzlicher Dank richtet sich auch an die Eltern, die diese Idee ihrer Kinder bereits zum zweiten Mal unterstützen :-).

Zur Sache: Schaulustige verhindern beinahe Rettungseinsatz

Kindernotarzt im Interview mit dem SWR

 

Die SWR-Redaktion hat sich in ihrer Sendung "Zur Sache Rheinland-Pfalz" einem besonders dramatischen Thema gewidmet:

 

Gaffer beeinträchtigen Rettungskräfte bei ihren Einsätzen.

 

Wie kürzlich in Ludwigshafen passiert. Zum Glück ist es glimpflich für ein Kleinkind ausgegangen, dennoch bleibt der dringende Appell:

 

Erste Hilfe leisten ja - Zuschauen nein!

 

Mit Klick auf den Link gelangen Sie zum TV-Beitrag (bis zur Sendeminute 5:38).

Quelle: Zur Sache SWR Rheinland-Pfalz vom 07.10.21

 

SOS- Biene - sie retten gemeinsam!

16-jähriger Imker Leon Becht aus Waldsee startet Honigverkauf für den Kindernotarztwagen – Bitte unterstützen auch Sie!

 

Auf den ersten Blick sind sie ein ungleiches Paar: Leon Becht - Teenager, Schüler, Hobby-Imker und Dr. Ingo Böhn - Endfünfziger, Mediziner und passionierter Kindernotarzt.

Sieht man etwas genauer hin, verbindet die Beiden eine ganze Menge. Ihre erste Begegnung hatten sie vor 16 Jahren anlässlich Leons Geburt, als Dr. Böhn zu den ersten Gratulanten gehörte. Heute teilen sie neben dem gemeinsamen Wohnort eine Leidenschaft zu einem kleinen Insekt – der Biene.

 

Während das „fleißige Bienchen“ auf dem Kindernotarztwagen von Dr. Böhn eher Symbolkraft besitzt und bezeichnend für sein Engagement als Kindernotarzt ist, so bedeutet die Biene für den Jung-Imker „ein anspruchsvolles Auseinandersetzen mit Tier und Natur sowie die Rettung dieser bedrohten Spezies“, sagt Leon über sein außergewöhnliches Hobby.

Seine Begeisterung für die Bienen entdeckte er als Grundschüler. Seitdem faszinieren ihn das Erleben der Natur, das Zusammenwirken sowie die gegenseitige Abhängigkeit von Menschen und den kleinen Tierchen.

„Ich betreibe meine Imkerei aus Freude an der Beschäftigung mit diesen Lebewesen. Außerdem kann ich so auch konkret etwas für den Naturschutz tun“, beschreibt Leon sein idealistisches Vorhaben. Denn um seine Tiere mit Nahrung versorgen zu können, pflanzt er heimische Blühmischungen und Stauden.

 

Trotz des regnerischen Sommers konnte Leon, der von seinen Eltern mit Herzblut in seiner Arbeit unterstützt wird, 200 Gläser echten „Waldseer Honig“  gewinnen.

„Den Erlös aus dem Verkauf meines Honigs möchte ich dem Förderverein Kindernotarztwagen spenden. Ich habe großen Respekt vor der ehrenamtlichen Arbeit von Dr. Böhn, denn er ist ebenso unermüdlich für Andere im Einsatz wie meine Bienen.“

 

Im Vergleich: Für den Inhalt eines Glases Honig erbringen die Bienen eine Gesamtflugleistung von fast zwei Erdumrundungen. Dr. Böhn kann in 20 Jahren Arbeit als Kindernotarzt auf über 170.000 km - also mehr als vier Erdumrundungen - reine Einsatzkilometer zurückblicken.

 

Um die respektable Leistung sowohl der Bienen als auch die vom Kindernotarzt zu honorieren, freuen wir uns, wenn Sie die Aktion durch den Kauf eines Glases Honig unterstützen.

 

Sie können den Honig gegen einen Preis von 5 Euro pro Glas erwerben über:

An alle „Verkaufsstellen“ und Unterstützer vorab ganz herzlichen Dank.

Schlachtfest der besonderen Art

Kleiderkammer der VG Dannstadt-Schauernheim spendet erneut

 

Noch ahnt das Spendenschwein der Kleiderkammer nicht, dass es in Kürze sprichwörtlich „unter den Hammer kommt“. Doch als Anna Becker, die Leiterin der Kleiderkammer, diesen beherzt zur Hand nimmt, musste die „Spenden-Wutz“ ihren kostbaren Inhalt freigeben. Vereinsvertreterin des Fördervereins Kindernotarztwagen, Maria Angel, staunte nicht schlecht, als sie die vielen Scheine und Münzen erblickte. „Wir sind selbst mehr als überrascht und stolz, dass die Spende so üppig ausfallen kann“, freut sich das Team um Anna Becker.

Doch wie kam es zu der Spende? In den vergangenen 6 Wochen des Lockdowns hat die Kleiderkammer unter strenger Einhaltung der Corona-Vorgaben und vorheriger Terminabsprachen kostenlos Kinderkleidung ausgehändigt. Viele der Interessenten haben aber freiwillig eine Spende abgegeben. Die Beträge kamen alle ins Spendenschwein. „Wir wollten diesen Erlös wieder Kindern in Not zugutekommen lassen. Da lag uns der Förderverein Kindernotarztwagen sehr am Herzen“, erklärt Anna Becker die erneute Spendenabsicht ihres Teams. Helga Ackermann und Brigitte Maué ergänzen, dass gerade in diesen besonderen Zeiten der Zusammenhalt, die gegenseitige Unterstützung und das ehrenamtliche Engagement wichtiger denn je sind.

Nachdem die vielen Scheine und Münzen gezählt sind, freuen sich die Anwesenden riesig über den stolzen Betrag von 994 Euro. Das Team der Kleiderkammer entscheidet sich, persönlich aufzurunden und übergeben der Vereinsvertreterin eine „runde Summe“ in Höhe von 1000 Euro.

Im Namen des Kindernotarztes sowie der Vorstandschaft des Fördervereins dankt Maria Angel auf das Herzlichste für die Spendenidee und erneute Zuwendung durch die Kleiderkammer.

Gemeinschaftsgeist kennt keinen Lockdown
Friseursalon „Uli´s Haarwerk“ aus Waldsee spendet für den Kindernotarztwagen

 

Als die lebensfrohe, kleine Hannah mit ihrer Oma symbolisch ihr Plüschtier an Kindernotarzt Dr. Ingo Böhn und den Vereinsvorsitzenden des Fördervereins Kindernotarztwagen, Otto Reiland, überreicht, kann man trotz Masken die Rührung der beiden Männer spüren. „Auch wenn uns der Lockdown seit Mitte Dezember unsere Weihnachtsspendenaktion erschwert hat, freuen wir uns, dem Kindernotarztwagen damit helfen zu können“, erklärt Uli Keßler, Friseurmeisterin in der Ludwigstraße in Waldsee, ihre Spendenidee. Anstatt kleine Aufmerksamkeiten an ihre KundInnen zu verteilen, hat sie pro Kunden einen kleinen Betrag in ein Sparschweinchen gegeben und „anschließend noch kräftig aufgerundet“, berichtet sie weiter. Da sie seit 15 Monaten selbst stolze Oma eines aufgeweckten kleinen Mädchens ist, sei es ihr ein Bedürfnis, sich für den ehrenamtlich tätigen Kindernotarztwagen einzusetzen.
„Wir wissen Ihr Engagement mehr als zu schätzen“ dankt ihr Dr. Ingo Böhn, denn „gerade Ihre Branche war vom Lockdown ja schwer betroffen und bedurfte sicherlich selbst finanzieller Hilfe.“
„Es tut gut zu wissen, dass wir trotz der Krisenzeiten auf unsere Nachbarschaft und unser menschliches Miteinander bauen können – das nimmt uns keine Pandemie“, würdigt Otto Reiland die Spendenaktion und freut sich riesig über die stolze Spendensumme von 400 Euro.

 

Ein guter Lauf

Familienväter unterstützen Kindernotarztwagen

 

Was macht ein Fußballtrainer in Zeiten des Lockdowns, welcher Mannschaftssport verbietet? Selbstverständlich motiviert er seine Schützlinge, sich individuell körperlich fit zu halten und geht mit gutem Beispiel voran. Trainer Dominik Glaser absolviert daher ein wöchentliches Laufprogramm. Doch einfach nur „Kilometer-Schrubben“ ist nicht so sein Ding. Der Vater eines 16-Monate alten Jungen möchte nicht nur sportlich, sondern auch caritativ einiges leisten.

„Mit dem Laufen möchte ich ein paar Euro für den guten Zweck einsammeln“, erklärt er und hat den Gewinn seiner 1. Etappe dem Kindernotarztwagen gespendet. Gemeinsam mit dem Sponsor, den er eigens für die Aktion gesucht und in Andreas Ruckteschler, Inhaber der Firma HR-Tec Germersheim, gefunden hat, haben sie sich für ihre „Herzensangelegenheit“ – dem Kindernotarztwagen – entschieden. „Als Väter wollen wir das ehrenamtliche Engagement des Kindernotarztwagens unterstützen“, sagt Dominik Glaser, selbst Mitglied im Förderverein, zu seiner Idee. „In diesen Zeiten ist es wichtig, sich gegenseitig zu unterstützen und einfach Gutes zu tun“, bestätigt Andreas Ruckteschler seine Spendenbereitschaft und übergibt den stolzen Betrag von 300 Euro an den für pädiatrische Notfälle spezialisierten Arzt Dr. Ingo Böhn.

Wenn auch die Außentemperaturen bei der Spendenübergabe sehr frostig waren, so zeigte sich die Stimmung beim gegenseitigen Kennenlernen unter Corona-Bedingungen erwärmend herzlich. „Im Namen der  Vorstandschaft des Fördervereins bedanke ich mich bei den beiden Spendern und wünsche Dominik Glaser weiterhin einen „guten Lauf“ mit seiner Idee, soziale und caritative Einrichtungen auf diese Weise zu unterstützen“, freut sich Dr. Ingo Böhn.

v.l.n.r.: Kindernotarzt Dr. Ingo Böhn, Andreas Ruckteschler - HR-Tec Germersheim, Dominik Glaser

Sternenglanz
Weihnachtsspendenaktion der Kinderarztpraxis Dr. Böhn

 

Verbinde eine gute Idee mit der Kreativität von Kindern - das Ergebnis wird immer „glänzend“ sein... Dieser Überzeugung waren auch die Angestellten der Kinder- und Jugendarztpraxis Dr. Ingo Böhn. Wiederholt riefen sie in der Praxis zu einer Spendenaktion auf, deren Erlös dem speziell für Kindernotfälle ausgestatteten Einsatzfahrzeug zugute kommen soll. Das Resultat ist wahrlich meisterhaft: die Praxismitarbeiter dürfen sich über einen Sternenhimmel der ganz besonderen Art freuen. 

Der Kindernotarzt sowie der Förderverein Kindernotarztwagen sagen den kleinen „van Gogh´s“ ganz herzlich Dankeschön, ebenso den Eltern für die Spendenbereitschaft. 

„Über die Spendensumme in Höhe von 150 Euro und die tollen Arbeiten der Kinder freuen wir uns riesig. Da bekommen wir in doppelter Hinsicht „glänzende Augen“ - beim Anblick der Kunstwerke und beim Blick auf unser Vereinskonto“, freut sich die Kassenwartin des Fördervereins, Maria Angel, als sie die Spendensumme von der Organisatorin, Erika Dufner, erfährt.

 

Aufnahmen Praxisteam: Archiv

Hier geht´s zum Sterne-Gucken :-)
Spendenaktion Praxis.mp4
MP3-Audiodatei [6.0 MB]

Ein besonderer Einsatz
Berufsfeuerwehr Ludwigshafen spendet für den Kindernotarztwagen

 

Was in der Zeitung unter der Rubrik "Am Rande" zu lesen ist, steht für den Förderverein Kindernotarztwagen im Mittelpunkt. Der Rheinpfalz-Artikel vom 05.01.21 beschreibt die schwierige Situation zu Corona-Zeiten, Spendeneinnahmen zur Instandhaltung des Kindernotarztwagens zu generieren. Die 208 Kameraden der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen haben eine mehr als großzügige Spende von 700 Euro gesammelt und an Kindernotarzt Dr. Ingo Böhn übergeben. "Was für ein gutes Gefühl zu wissen, dass uns in Krisenzeiten mehr als nur Einsatzbereitschaft verbindet", freut sich der Kindernotarzt über den Gemeinschaftssinn seiner "Blaulichtkollegen" und dankt diesen auf das Herzlichste.

 

Rheinpfalz, Ludwigshafener Rundschau, 05.01.21

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Förderverein Kindernotarztwagen e.V. 2020

Kontakt Förderverein:

E-Mail


E-Mail